Das Dezernat Forschung und Transfer unterstützt den Technologietransfer zwischen akademischen Forschungsinstituten und Unternehmen in der Region Leipzig mit einer auf den Life Science Sektor spezialisierten Technologietransferbeauftragten.
Der Fokus liegt auf der Analyse des Forschungsbedarfs von Unternehmen, der Initiierung von Kooperationsprojekten und dem schnelleren Transfer von universitären Forschungsergebnissen in den Markt.

In der Regel wird Technologietransfer durch eine Verwertungspartnerschaft mit außerakademischen Partnern realisiert, bei der z.B. neue Produkte, ein Verfahren oder Dienstleistungen (weiter-)entwickelt werden.

Um Transferpotenziale besser erkennen und nutzen zu können, wurde 2012 am Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum (BBZ) der Universität Leipzig eine Stelle für Technologietransfer im Life-Science-Bereich etabliert. Das Modell des lokalen Technologie-Scoutings an der Universität Leipzig war eines der ersten in Sachsen und steht als Paradebeispiel für andere Universitäten der Region („Leipziger Modell“, Quelle: Technologietransfer in den Lebenswissenschaften in Sachsen, Broschüre des biosaxony e.V., 2014).

Seit Januar 2020 bietet die Transferbeauftragte für den Life Science Bereich ihre Unterstützung im Technolgogietransfer über das Dezernat für Forschung und Transfer der Universität Leipzig an.

Die Beauftragte screent die Universität nach neuen Technologien und Erfindungen, analysiert den Forschungsbedarf der Unternehmen, initiiert Kooperationsprojekte und beschleunigt den Transfer von Forschungsergebnissen in den Markt.

Das Ziel ist die Beschleunigung und Optimierung der Technologie-Transfer-Prozesse.

CAD Modell eines neuronalen Netzwerkes auf einem Mikroelektroden-Array
CAD Modell eines neuronalen Netzwerkes auf einem Mikroelektroden-Array, Foto: BBZ / Molekularbiologisch-biochemische Prozesstechnik

Folgende Leistungen werden angeboten:

  • Bearbeitung von Kooperationsanfragen aus der Wirtschaft und Initiierung von Kooperationsprojekten mit Forschungsinstituten der Universität Leipzig
  • Identifizierung von transferierbarem Wissen und Technologien
  • Erstellung von kurzen Marktanalysen
  • Patentrecherchen im Vorfeld von Kooperationsprojekten
  • Entwicklung von Verwertungsstrategien und Unterstützung bei ihrer Umsetzung
  • Etablierung des Life Science Transfer Office als zentrale Verwertungs- und Transfereinheit der Universität Leipzig, um langfristig Technologietransferprozesse erfolgreich zu managen